Suche
Suche Menü

CDU nominiert Kandidaten für die Landtagswahl 2022

Laumann gewinnt im Tecklenburger Land – Schulze Föcking und Stullich erneut nominiert

Das Team der CDU im Kreis Steinfurt für die Landtagswahl im Mai 2022 steht fest: In den vergangenen Tagen nominierten die Delegierten in den drei Wahlkreisen Christina Schulze Föcking, Andrea Stullich und Karl-Josef Laumann mit überzeugenden Ergebnissen als Kandidaten.

Im Wahlkreis 80/Steinfurt I erzielte Christina Schulze Föcking aus Steinfurt 96,1 Prozent der Delegiertenstimmen. Sie ist seit 2010 Mitglied des Landtags und seit 2018 Sprecherin für Kinderschutz der CDU-Landtagsfraktion. Außerdem gehört sie den Ausschüssen für Familie, Kinder und Jugend sowie für Kultur und Medien an. 2017/2018 war sie zudem Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz.

Mit 98,6 Prozent nominierten die Delegierten im Wahlkreis 81/Steinfurt II die CDU-Abgeordnete Andrea Stullich aus Rheine erneut als Kandidatin. Stullich gehört dem Landtag seit 2017 an und ist Sprecherin für Medienpolitik ihrer Fraktion, Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien, im Petitionsausschuss, im Schulausschuss und im Begleitgremium des Landtags zur Corona-Pandemie.

Karl-Josef Laumann aus Riesenbeck setzte sich bei der Aufstellungsversammlung in der Lengericher Gempthalle im Wahlkreis 82/Steinfurt III mit 94,9 Prozent mehr als deutlich gegen einen Mitbewerber durch. Laumann gehörte dem Landtag bereits von 2005 bis 2013 an und war dort von 2010 bis 2013 Vorsitzender der CDU-Fraktion. Seit 2017 ist er Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales in NRW. Dieses Amt hatte er bereits von 2005 bis 2010 inne. 

Während Schulze Föcking und Stullich ihre Wahlkreise, die sie 2017 direkt gewonnen hatten, verteidigen wollen, will Laumann den Wahlkreis im Tecklenburger Land für die CDU zurückholen. „Der Wahlkreis ging in den letzten neun Wahlen acht mal an die SPD – es ist Zeit das zu beenden!“ rief Laumann bei seiner Nominierung unter dem Jubel der Delegierten.  

„Wir freuen uns sehr auf den gemeinsamen Wahlkampf“, schreiben die drei CDU-Politiker in einer Pressemitteilung. Die CDU-geführte Landesregierung und die Koalition aus CDU und FDP habe viele Erfolge vorzuweisen: „Wir stehen für klare Werte und einen klaren Kurs, denn seit 2017 ist Nordrhein-Westfalen sicherer, innovativer, moderner und nachhaltiger geworden.“ Fest stehe aber auch, dass Nordrhein-Westfalen ein entscheidendes Jahrzehnt mit vielen Herausforderungen vor sich habe: „Wir wollen in der CDU die Weichen dafür stellen, dass auch nachfolgende Generationen gut leben können und gute Perspektiven haben.“ Mit Hendrik Wüst als Landesvorsitzendem, als Ministerpräsident und als Spitzenkandidat sehen sich die drei Kandidaten „bestens aufgestellt, um geschlossen und optimistisch in den Landtags-Wahlkampf durchzustarten.“