Suche
Suche Menü

CDA: CDA fordert Neustart für private Altersvorsorge!

Die Riester-Rente bleibt auch fast 20 Jahre nach ihrer Einführung weit hinter allen Erwartungen zurück. Zum Bundesparteitag bringt sich deshalb die CDA mit einem weitgehenden Vorschlag zur Reform der privaten Altersvorsorge ein.

Für die CDA ist klar: Die private Altersvorsorge muss deutlich effizienter, fairer und verbindlicher werden. Deshalb fordert sie die Einführung eines staatlich organisierten, einfachen Standardprodukts. Ein gesetzlich vorgegebener Kostendeckel, keine Abschlusskosten und eine kostenlose Beratung sollen den auf dem Markt vorhandenen Produkten kräftig Konkurrenz machen.

Karl-Josef Laumann sagt dazu: „Die Versicherungswirtschaft hat uns vor der Einführung von Riester doch den Himmel auf Erden versprochen. Insbesondere die Einführung eines Standardprodukts. Passiert ist nix. Wirklich gar nix. Wir haben einen undurchsichtigen Dschungel an Produkten, die eine Menge Kosten für die Menschen und kaum Rendite bringen. Auch die Niedriglohnphase trägt dazu bei. Aber man hat schon den Eindruck, der Versicherungswirtschaft waren Abschlussgebühren wichtiger als transparente und einfache Produkte. Fakt ist, würde der Staat nicht Milliarden reinstecken, käme für den Bürger nichts mehr dabei rum. Da ist es kein Wunder, dass kaum Menschen noch private Altersvorsorge machen.“

„Aber private Altersvorsorge ist wichtig. Ohne die kann der Lebensstandard im Alter kaum gehalten werden. Deshalb bin ich für ein staatlich organisiertes einfaches Standardprodukt. Wer keine Lust hat, sich mit diesen ganzen Versicherungsprodukten zu beschäftigen, findet da eine sichere Anlage. Ein solides Produkt zur Vorsorge. Das Ausland zeigt doch wie es geht: Niedrige Abschluss- und Verwaltungskosten machen die Sache erst attraktiv. Und wenn der Staat für Vertrauen sorgt, können auch die Richtlinien für die Garantien gelockert werden.“

„Ich hör die Versicherungswirtschaft jetzt schon sagen, dass sie das alles viel besser können. Und da kann ich nur sagen: Zeigt doch mal. Der Bürger soll das für sich beste Produkt wählen. Welches ist mir egal. Wenn die Produkte der Versicherungswirtschaft durch das staatliche Standardvorsorgeprodukt besser werden, freu ich mich. Ein Bisschen Wettbewerb hat doch noch niemand geschadet. Und nach Wettbewerb ruft die Wirtschaft sonst doch auch immer.“

Hier den kompletten Antrag „Private Altersvorsorge stärken!“ lesen.