Suche
Suche Menü

Laumann: Keine Aussetzung des Mindestlohns für Flüchtlinge

Quelle: www.cda-bund.de

Der Bundesvorsitzende der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) und CDU-Präsidiumsmitglied, Karl-Josef Laumann, begrüßt den heutigen Beschluss des CDU-Bundesvorstandes zur Integration von Flüchtlingen. „Ich bin froh, dass wir heute ein zukunftsweisendes Konzept beschlossen haben. Es ist richtig und unverzichtbar, Menschen, die schutzbedürftig sind und dauerhaft in unserem Land bleiben, in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Zugleich habe ich als CDA-Bundesvorsitzender deutlich gemacht, dass es keinen Sonderarbeitsmarkt für Flüchtlinge geben darf. Die CDU ist in Sachen Mindestlohn ein verlässlicher Partner. Deshalb wird es für Erwerbsarbeit auch keine Änderung des Mindestlohngesetzes geben“, sagt Laumann. Er weist zugleich darauf hin, dass die geltende Rechtslage bereits heute Ausnahmen beim Mindestlohn zulasse: „Es gibt zum Beispiel die sogenannte Einstiegsqualifizierung, über die auch Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt integriert werden können.“