Suche
Suche Menü

Westfälische Nachrichten: Innenministerium plant Neuordnung Bekommt das Münsterland bald einen neuen Wahlkreis?

Quelle: Westfälische Nachrichten

Münster/Düsseldorf – Konfliktstoff in Zahlen: Weil sich die Bevölkerungszahlen in einigen Regionen drastisch verändert haben, hat Innenminister Ralf Jäger für 13 Landtagswahlkreise in NRW eine Neuordnung vorgeschlagen. Das würde bedeuten, dass das Münsterland einen neuen Wahlkreis bekommt.

Während etwa im Ruhrgebiet und in Ostwestfalen viele Politiker in Abwehrstellung gehen, wittern einige CDU-Vertreter im Münsterland eine Chance: Denn rechnerisch stünden der Region zwölf statt bisher elf Wahlkreise zu, erklärte der Borkener Landtagsabgeordnete Bernhard Schemmer am Montag.

In jedem Wahlkreis sollen durchschnittlich 123 687 Einwohner mit deutschem Pass leben. Auf dieser Grundlage kommt Schemmer zu dem Ergebnis, dass im Dreieck der Kreise Borken, Coesfeld und Steinfurt ein weiterer Wahlkreis entstehen müsste. Danach erhielte der Kreis Borken drei eigenständige Wahlkreise, im Kreis Coesfeld entstünde ein dritter, der etwas in den Kreis Steinfurt hineinragt.

Die Vorlage gebe der Zuschnitt der Bundestagswahlkreise, sagt Schemmer. Die Folgen beschrieb er in einem Brief an den CDU-Bezirkschef Karl-Josef Laumann und die Chefs der Kreisverbände unmissverständlich: „Dann wäre vermutlich ein CDU-Direktkandidat erfolgreich gewesen.“ Das Westmünsterland gilt als Hochburg seiner Partei.

Der Vorstoß war am Montagabend Thema im Vorstand der Münsterland-CDU. Im Vorfeld kritisierte der Borkener Kreisvorsitzende Jens Spahn eine systematische Benachteiligung der Region, er forderte einen zwölften Wahlkreis: „Sonst sind die Münsterländer nicht nach ihrer Einwohnerzahl in Düsseldorf vertreten. Da muss sich was tun.“

In dem Vorschlag an den Landtag seien nur jene 13 Wahlkreise berücksichtigt, wo die Bevölkerungszahl um 20 Prozent und mehr geschrumpft oder gewachsen sei, hieß es im Innenministerium. Wie der Zuschnitt am Ende ausfalle, werde in den kommenden sechs Wochen zwischen den Parteien diskutiert.