Suche
Suche Menü

CDA-Spitze: Krankenkassen müssen Versicherten Mindestlohn für Haushaltshilfen erstatten

Quelle: www.cda-bund.de

Der CDA-Bundesvorsitzende und Patienten-Beauftragte der Bundesregierung Karl-Josef Laumann fordert die gesetzlichen Krankenkassen auf, bei ihren Leistungen den ab Januar geltenden Mindestlohn zu beachten. Hintergrund sind Recherchen des Handelsblatts. Demnach erstatten die meisten gesetzlichen Krankenkassen Versicherten, die aus gesundheitlichen Gründen eine Haushaltshilfe benötigen, bisher nur Stundenlöhne von 5 oder 6 Euro – also einen Betrag, der unter dem ab Januar geltenden Mindestlohn von 8,50 Euro liegt. „Für mich ist klar, dass ab dem 1. Januar 2015 hier auch die unterste Lohngrenze zu beachten ist. Das heißt, Haushaltshilfen haben einen klaren Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn“, so Laumann. Die gesetzlichen Krankenkassen seien dazu verpflichtet, diese Kosten dann voll zu erstatten. Unterstützung kommt von Christian Bäumler, dem ersten stellvertretenden CDA-Bundesvorsitzenden: „Es kann keinen Unterschied geben zwischen Haushaltshilfen, die privat oder öffentlich beschäftigt werden. Alles andere würde die Würde der betroffenen Arbeitnehmer verletzen.“

Der Artikel steht hier im Internet.