Suche
Suche Menü

CDU des Münsterlandes fordert klares “Nein“ zu Fracking

Bezirksvorstand stellt Antrag an den CDU-Landesparteitag / Verweis auf Koalitionsvertrag

Münsterland. Klares „Nein“ zu Fracking: Die CDU des Münsterlandes lehnt die umstrittene Gasförderung durch das derzeitige Fracking-Verfahren ab. Diese eindeutige Positionierung erwartet der CDU-Bezirksverband gleichermaßen auch vom CDU Landesverband NRW für ganz Nordrhein-Westfalen. Einstimmig votierte der CDU-Bezirksvorstand deshalb für einen Antrag gegen Fracking, den der Landespartei der NRW-CDU am 26. April verabschieden soll.

„Fracking mit toxischen Stoffen in den Böden bzw.im Grundwasser kommt für uns als Instrument der Rohstoffgewinnung nicht in Frage“, betonte CDU-Bezirksvorsitzender Karl-Josef Laumann. Vehement und unmissverständlich müsse Fracking unter den jetzigen technischen Voraussetzungen abgelehnt werden, unterstrichen die hiesigen Christdemokraten.

Die CDU des Münsterlandes lehnt sich dabei sehr eng an den Koalitionsvertrag der Großen Koalition im Bundestag an.  „Diese Aussagen sind eindeutig und bindend. Und zwar gegen Fracking mit jeglichem Chemie-Einsatz“, sagte Laumann. Deshalb fordert die münsterländische CDU die Landes-CDU mit direktem Bezug zum Koalitionsvertrag zu einer ebenso eindeutigen Positionierung auf.