Suche
Suche Menü

„Mehr Lohn für Pflegekräfte“

Quelle: CDU Rheine
CDU Stadtteilunion Rheine – Mitte  lud Staatssekretär Karl Josef Laumann in seiner neuen Funktion als Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten sowie Bevollmächtiger für  Pflege  in das Caritas Bildungzentrum für Pflege und Gesundheit (CBZ) in Rheine ein.
Staatssekretär Karl-Josef Laumann besuchte die CDU Stadtteilunion Stadtmitte im Caritas Bildungzentrum für Pflege und Gesundheit (CBZ) in Rheine

„Pflegeeinrichtungen müssen Ihren Pflegekräften gerechten Lohn zahlen”, so der Grundtenor von Karl Josef Laumannn in der Diskussion mit dem Träger und der Leitung des Caritas Bildungszentrum und Mitgliedern der CDU Stadteilunion. Die dazu erforderlichen rechtlichen Rahmenbedingungen in den stationären und ambulanten Einrichtungen müssen besser werden, dann steigt auch das erforderliche Stellenwert dieses Berufsstandes. „Viele unserer Auszubildenden haben sich ganz bewusst für den Altenpflegeberuf entschieden, weil die Arbeit mit älteren Menschen sinnvoll ist und auch einen jüngeren Menschen bereichern kann“, so Petra Berger, Leiterin der Einrichtung. Aufgrund der großen Nachfrage musste das CBZ Rheine in den vergangenen Jahren  immer weiter expandieren, so dass mittlerweile mehr als 250 Azubis aus dem Kreis Steinfurt am CBZ Rheine ausgebildet werden. „Das Bildungswerk hat sich in vorbildlicher Weise auf den zu erwartenden Anstieg der Zahl der Pflegebedürftigen eingestellt, so dass für die Stadt Rheine der Fachkräftebedarf in den stationären und ambulanten Einrichtungen zunächst gesichert sein dürfte; für die Zukunft müssen jedoch die angekündigten Verbesserungen auch politisch umgesetzt werden“. forderte Helena Reinhardt, Vorsitzende der CDU Rheine-Mitte und Ratskandidatin  Innenstadt-West/Hörstkamp.