Suche
Suche Menü

Wer einmal die Unwahrheit spricht, dem glaubt man nicht

Quelle: cdu-nrw-fraktion.de

In einem Interview mit „Spiegel online“ (9. September 2013) hat NRW-Ministerpräsidentin Kraft zu einer möglichen Koalition der SPD mit Grünen und Linkspartei wörtlich gesagt: „Wir haben klar gesagt, dass wir weder eine Zusammenarbeit mit, noch eine Tolerierung durch die Linkspartei wollen und das nicht machen werden.“

Für den CDU-Fraktionsvorsitzenden Karl-Josef Laumann hat diese Aussage „keine Bedeutung“, denn vor der nordrhein-westfälischen Landtagswahl 2010 habe Frau Kraft sich ebenso wortgewaltig gegen eine Koalition bzw. Tolerierung durch die Linkspartei ausgesprochen. „Wer einmal die Unwahrheit spricht, dem glaubt man nicht“, sagte Laumann.

Er erinnerte an Krafts Aussagen vor drei Jahren:

  • „Nein“, sagte sie beispielsweise in der TV-Sendung „Maybrit Illner“ und fügte hinzu: „Wir haben da seit fünf Jahren die gleiche Aussage: Die Linken bei uns, mit Verlaub gesagt – das weiß auch Herr Lafontaine – sind weder regierungs- noch koalitionsfähig..“ (Sendung am 16.4.2010)
  • „Für mich persönlich ist diese Linkspartei weder regierungs- noch koalitionsfähig“, zog Kraft ihr Resümee. (Zeit online, 20.5.2010)
  • Für die SPD sei „völlig klar, wir wollen nicht mit den Linken“, sagte Kraft am Donnerstag im ZDF-„Morgenmagazin“. Die Landes-Linken seien „nicht regierungs- und nicht koalitionsfähig“. (Stern online, 6.5.2010)

Laumann: „Krafts Worte sind unwahr und unredlich.“