Suche
Suche Menü

Jugendlandtag: Jugendliche aus dem Kreis Steinfurt machen Politik

 

Kreis Steinfurt/Düsseldorf. Gesetze formulieren, diskutieren und abstimmen – für fünf Jugendliche aus dem Kreis Steinfurt wurde das nun Realität.

Auf Einladung von Karl-Josef Laumann MdL und Christina Schulze Föcking MdL nahmen Fabian Lenz (Rheine), Jonas Meyerratken (Horstmar), Josephine Tepe (Nordwalde), Bianca Kreft (Steinfurt) und Rike Ahlbrand (Steinfurt) die Möglichkeit wahr, im Rahmen des Jugendlandtages 2013 wie ein echter Politiker zu arbeiten.

Gerne nutzten Sie die auch Gelegenheit, mit den beiden „echten“ Politikern ins Gespräch zu kommen und über ihre Beweggründe zur Teilnahme am Jugendlandtag zu sprechen.

Josephine Tepe: „„Beide Politiker waren nicht nur sehr sympathisch sondern es war interessant, sich mit ihnen über Politik und andere Themen intensiv und angeregt auszutauschen. Bürgernähe halte ich einfach für unverzichtbar!“

Beim Jugendlandtag, der am Sonntag endete, handelt es sich um ein dreitägiges Planspiel des Landtags, bei dem Jugendliche die Plätze der Abgeordneten einnehmen. Die Themen, mit denen sie sich beschäftigten, wurden von jugendlichen Helfern vorbereitet, die selbst im letzten Jahr Teilnehmer waren. Darüber hinaus können die teilnehmenden Jugendlichen selbst Themen in Form einer „Aktuellen Viertelstunde“ beantragen und debattieren.

Zum Schluss gab es für die 16- bis 20-Jährigen dann, ganz wie im wirklichen Landtagsgeschäft, eine hitzige Plenardebatte.

Das Resümee von Rike Ahlbrand: „Es war sehr interessant, auf den Plätzen der Landtagsabgeordneten Platz zu nehmen. Man entwickelt mehr Verständnis, wie schwierig es eigentlich ist, vernünftige Politik zu machen.“