Suche
Suche Menü

Laumann trifft sich morgen in Bochum mit Opel-Betriebsrat

Solidarität mit den Bochumer Opel-Beschäftigen / CDU beantragt Aktuelle Stunde für die nächste Plenarwoche 

Um seine Solidarität mit den Beschäftigten des Bochumer Opel-Werks zu bekunden, trifft sich der CDU-Fraktionsvorsitzende Karl-Josef Laumann am morgigen Freitag (19. April 2013) gemeinsam mit den CDU-Abgeordneten Oliver Wittke und Christian Haardt mit dem dortigen Betriebsrat. Das Gespräch ist nicht-öffentlich und beginnt um 9 Uhr.

Karl-Josef Laumann: „Jetzt ist es wichtig, dass die Beschäftigen und ihre Angehörigen nicht das Gefühl bekommen, allein gelassen zu werden. Die Landespolitik muss sich kümmern. Mein Besuch in Bochum soll dazu dienen, gemeinsam über die Zukunft für die Beschäftigten zu sprechen. Auch der NRW-Landtag muss ein deutliches Zeichen setzen, dass er den Kampf der Bochumer Opelaner unterstützt. Die CDU-Landtagsfraktion wird für die nächste Plenarwoche eine Aktuelle Stunde beantragen. Das Thema ist so wichtig, dass sich der Landtag damit befassen muss.“ Zugleich kritisierte der CDU-Fraktionsvorsitzende die Haltung der rot-grünen Landesregierung: „Von Ministerpräsidentin Kraft ist weit und breit nichts zu sehen und zu hören. Eine Landesmutter, die in diesen schweren Stunden nicht für die Arbeitnehmer da ist, ist eine Rabenmutter. Und wenn Wirtschaftsminister Duin den Beschäftigten in Bochum die Schuld für die Werksschließung in die Schuhe schiebt, dann ist das an Frechheit nicht zu überbieten. Die Landesregierung hat nichts getan, um den Beschäftigten eine vernünftige Zukunftsperspektive zu bieten.“

Im Anschluss an das Gespräch am morgigen Freitag, 19. April 2013, mit dem Opel-Betriebsrat (Ende des Gesprächs: ca. 10.00 Uhr) steht Karl-Josef Laumann für Anfragen bzw. Interviews zur Verfügung.

Ort: vor Tor 1, Opel AG, Opelring 1, 44782 Bochum

Die Vertreter der Medien sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen!

Rückfragen vor Ort an die Pressestelle: 0151/18841075