Suche
Suche Menü

CDU-Landtagsfraktion macht sich erneut für Opel-Standort Bochum stark

Die CDU-Landtagsfraktion hat sich in ihrer heutigen Sitzung erneut für den Opel-Standort Bochum stark gemacht. Sie hatte den Opel-Betriebsratsvorsitzenden Einenkel zu einem Gespräch mit den Abgeordneten eingeladen, um sich über den aktuellen Sachstand zu informieren. „Für uns Christdemokraten ist klar: Wir stehen hinter den rund 3.700 Beschäftigten in Bochum. Wir wollen, dass möglichst lange möglichst viel Opel-Produktion in Bochum erhalten bleibt. Das Gespräch mit Herrn Einenkel hat uns in dieser Auffassung noch einmal bestärkt“, erklärte der CDU-Fraktionsvorsitzende Karl-Josef Laumann nach dem Ende des Gesprächs.

Zugleich warf er der rot-grünen Landesregierung schwere Versäumnisse vor. „Die Landesregierung steht in der Pflicht und Verantwortung, zu handeln. Doch stattdessen hält es Frau Kraft nicht einmal für nötig, das Gespräch mit dem GM-Management zu suchen, das sich letzte Woche in Deutschland aufgehalten hat. Es kann nicht sein, dass die Landesregierung allein die Adam Opel AG als Ansprechpartner betrachtet und nicht aktiv auf das GM-Management zugeht. Ministerpräsident Rüttgers ist seinerzeit sogar nach Detroit geflogen, um mit GM zu reden. Frau Kraft duckt sich stattdessen einfach weg und überlässt das Thema ihrem Wirtschaftsminister, der heillos überfordert ist. Diese Landesregierung hat einfach keinen Willen, etwas zu verändern, geschweige denn einen Plan. Die Leidtragenden sind die Opel-Beschäftigten und ihre Familien“, sagte Laumann.