Suche
Suche Menü

Löschzwerge

Quelle: www.cdu-nrw-fraktion.de

Mit einem Gesetzentwurf will die CDU-Landtagsfraktion es den Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen erleichtern, Nachwuchs zu gewinnen. Dazu soll das Feuerschutzgesetz (FSHG) geändert werden. Wörtlich heißt es darin: „Durch eine Neufassung des § 9 wird zugelassen, dass Kinder im Alter von sechs bis zur Vollendung des zehnten Lebensjahres in Kinderfeuerwehren an die Tätigkeiten der Freiwilligen Feuerwehren herangeführt werden können.“

Heute ist die Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr erst ab dem zehnten Lebensjahr möglich. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Karl-Josef Laumann sagte dazu: „Die CDU setzt sich für das Ehrenamt ein. Vereine, Feuerwehren und Verbände suchen überall händeringend Nachwuchs. Bürokratische Hürden müssen weg.“ Daher sei gut, wenn kleine Kinder die Feuerwehr spielerisch kennenlernen können. „Dafür müssen rechtliche Hürden gesenkt werden. Wir wollen, dass der Landtag die Voraussetzungen schafft, dass Kinder bereits mit sechs Jahren bei der Kinderfeuerwehr mitmachen können. Ein kleiner Antrag mit großer Wirkung.“ Aus Sicht Laumanns sei aber auch klar: „Sechsjährige müssen keine brennenden Häuser löschen, das ist ja wohl klar. Aber je früher sie die Gelegenheit bekommen, den Verein ‚Freiwillige Feuerwehr‘ kennenzulernen, desto leichter sind sie später zum Engagement bereit.“

In Nordrhein-Westfalen bestehen bereits elf Kinderfeuerwehrgruppen mit rund 200 Mitgliedern. Bei der Jugendfeuerwehr (bis 17 Jahre) sind 19.000 Jugendliche aktiv. Insgesamt gibt es in NRW rund 131.000 Feuerwehrleute.