Suche
Suche Menü

Großer Empfang für Jahn-Präsident Klaus-Dieter Remberg

Quelle: www.mv-online.de

Rheine – Rund 100 Gäste versammelten sich am Sonntagvormittag beim TV Jahn Rheine, um Präsident Klaus-Dieter Remberg gleich dreifach zu gratulieren: Zur 50-jährigen Mitgliedschaft, zur 40-jährigen Vorstandsarbeit und nicht zuletzt zum 70. Geburtstag, den der Jubilar am vergangenen Samstag feierte.

Nach zahlreichen Geschenken und Festreden bedankte sich der Rheinenser freundlich und nicht ohne Augenzwinkern: „Jetzt kommt die obligatorische dreistündige Rede“, leitete er seinen Vortrag ein, um sich dann doch kurz zu fassen: „Ich habe in den Jahren mit dem TV Jahn Rheine viel Glück gehabt. Glück, dass ich so viel Idealismus hatte. Und Glück, dass ich ein Realist war und wusste, was machbar ist und was nicht. Danke auch an meine Frau und meine Kinder, denen ich den vergangenen 50 Jahren manche Stunde gestohlen habe!“

Seine Familie hatte ihm längst verziehen. Ehefrau Marlies sowie die anwesenden Kinder und Enkelkinder strahlten mit den Gästen um die Wette. Stefan Gude, Vizepräsident des TV Jahn, hielt die Laudatio und erinnerte an den Werdegang seines „Chefs“, den er mit folgenden Worten beschrieb: „Den Blick stets nach vorne gerichtet, immer etwas Neues im Visier, eine Idee vor Augen. Stillstand ist ein Fremdwort, immer einen Schritt voraus, Ohr und Auge an der Sportgesellschaft.“ Für die Stadt Rheine überreichte der stellvertretende Bürgermeister Bernd Lunkwitz einen Magneten als symbolisches Geschenk: „Weil der gleichzeitig für Kraft und Stärke steht.“

Karl-Josef Laumann, CDU-Fraktionsvorsitzender im Düsseldorfer Landtag, beschrieb den Jubilar als „Mann, der ein sehr privilegiertes Leben hat, weil er Gewaltiges geschaffen hat“. Remberg sei der lebende Beweis dafür, „was Ehrenamt leisten kann, das nicht nur Last, sondern auch Lebensinhalt und Freude ist.“

Jürgen Coße, Vizepräsident des Kreissportbundes, schloss sich den Glückwünschen an und überreichte zusammen mit Ulrich Fischer ein Paar Boxhandschuhe.

Für den Paritätischen Wohlfahrtsverband zeichnete Norbert Klapper den Gastgeber mit der goldenen Ehrennadel aus und bedankte sich auch bei dessen Ehefrau: „Sie haben ihn prima gepflegt, Frau Remberg!“

Neben Stefan Gude führte der Jahn-Vorsitzende Ralf Kamp gewohnt souverän durchs Programm. Einlagen von Aktionskünstler Klaus Engbring und der Gruppe „Mobile“, dem Bewegungskindergarten des TV Jahn, lockerten den Empfang auf.

Mit seinem Schlusswort sprach Klaus-Dieter Remberg allen Anwesenden aus dem Herzen: „Alle zusammen haben wir das Abbild eines Vereins geschaffen, der menschlich ist, seine Macken hat, aber insgesamt eine Erfolgsgeschichte darstellt.“