Suche
Suche Menü

Erfolgreiche Mitgliederwerbung: CDA-Kreisverband Steinfurt belegt den zweiten Platz im NRW-Vergleich

„Gute Arbeit zahlt sich aus, und zwar in mehrfacher Hinsicht“, so der zufriedene CDA-Kreisvorsitzende Karl-Heinz Hagedorn nach der Verleihung der Urkunde. Wie wichtig das ist, zeigte auch die 27. Landestagung der CDA Nordrhein-Westfalen, zu der knapp 200 Delegierte nach Soest kamen.

Die Landestagung bot den Delegierten ein überaus abwechslungsreiches und spannendes Programm, bei dem der Leitantrag zum Thema Demographischer Wandel beinahe zur Nebensache wurde. Als Gastredner konnte die CDA in diesem Jahr Persönlichkeiten wie den NRW-Landtagspräsidenten Eckhard Uhlenberg, den Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff MdL, und den Präsidenten der EUCDA, Elmar Brok MdEP, begrüßen.

Der Redebeitrag des CDA-Bundesvorsitzenden Karl-Josef Laumann MdL bildete den Auftakt für den eigentlichen Höhepunkt: die Rede des CDU-Spitzenkandidaten für die NRW-Landtagswahlen am 13.05.2012, den Bundesumweltminister und Landesvorsitzenden der CDU NRW, Dr. Norbert Röttgen MdB. In einer ebenso kämpferischen wie kurzweiligen Rede stimmte Röttgen die CDA-Delegierten auf den Landtagswahlkampf ein. Wer Verantwortung für künftige Generationen ernst nimmt, darf diesen keine Schulden aufbürden. Wer sich zur Schöpfung bekennt, darf die Natur nicht grenzenlos ausbeuten. Und wer Politik als Chance und Gestaltungsauftrag begreift, muss den Menschen Wege und Alternativen aufzeigen. Leerformeln und Wohlfühlfloskeln gefährden den demokratischen Konsens, so das Fazit von Röttgen mit Blick auf die politische Konkurrenz. Von den Delegierten gab es dafür stehenden Applaus, zumal sich Röttgen auch CDA-Kernthemen wie der Frage einer gerechten Arbeitswelt, der Teilhabe von Behinderten oder der Frage einer zukunftsfähigen Energieversorgung gewidmet hatte.