Suche
Suche Menü

Laumann gegen Tricks in der Arbeitslosenstatistik

Quelle: www.wn-online.de

Düsseldorf – Im Streit um die Beschäftigungssituation älterer Arbeitnehmer hat der CDU-Sozialpolitiker Karl-Josef Laumann die Arbeitslosenstatistik der Bundesagentur für Arbeit scharf kritisiert. Es sei «ein Unding», dass schwer vermittelbare Hartz-IV-Empfänger ab 58 Jahren nicht als arbeitslos gezählt würden, kritisierte Laumann in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa in Düsseldorf. «Mit diesen Tricks wird das Vertrauen zerstört, dass die Beschäftigung Älterer klappen kann», sagte der Chef der CDU-Sozialausschüsse. Er sprach sich für die Rente mit 67 aus, doch müssten Ältere dafür auch würdige Arbeitsmöglichkeiten haben.