Suche
Suche Menü

Laumann betont Bedeutung der Apotheken vor Ort

Saerbeck. In einigen Städten und Kommunen des Kreises Steinfurt gab es in den letzten Wochen Irritationen bezüglich der im neuen Jahr anstehenden Neuordnung des Apothekennotdienstes.

Für die Kreis CDU und ihre Vorsitzende Christina Schulze Föcking MdL war dies Grund genug, zu einem offenen Informationsgespräch mit der Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, Gabriele Overwiening, einzuladen.

An dem Gespräch nahmen auch der Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Karl-Josef Laumann, der Bundestagsabgeordnete Dieter Jasper und Vertreter der Bürgerinitiative teil. Klaus Martin Lausberg, Kreisvorsitzender der Seniorenunion übernahm die Moderation.

Gabriele Overwiening stellte die Situation umfassend dar und erläuterte das neue Konzept. Sie informierte darüber, dass künftig jede einzelne Apotheke einen individuellen Notfallplan erhalte, auf dem die jeweils vier nächstgelegenen Notfall-Apotheken aufgeführt sind.

Durch zusätzlich Informationsmaßnahmen, wie eine Infohotline und Poster in den Arztpraxen werde gewährleistet, dass die Patienten sich jeder Zeit über die nächste geöffnete Notdienstapotheke informieren können.

Die Präsidentin begründete die Neuordnung mit der oftmals schlechten Inanspruchnahme bestehender Strukturen. Selbstverständlich werde aber darauf geachtet, dass auch im ländlichen Raum die Versorgung flächendeckend gewährleistet sein muss und übermäßige Wegstrecken verhindert werden.

Karl Josef Laumann, ehemaliger Gesundheitsminister, betonte die Bedeutung von Apotheken: „Hier findet im persönlichen Gespräch mit den Patienten Beratung statt, die über Internet-Apotheken so nicht möglich ist. Das müssen wir uns erhalten. Ein Computer kann das nicht. Wir brauchen die Menschlichkeit und Freiberuflichkeit.“

Im Laufe der Veranstaltung, die reichlich Raum für Fragen ließ, konnte vieles richtig gestellt werden, so dass am Ende der Veranstaltung viele zufrieden nach Hause fuhren.

Schulze Föcking abschließend: „Wieder einmal hat sich gezeigt, dass ein Gespräch miteinander sinnvoller ist, als ein Gespräch übereinander. Der Gesprächsfaden wird daher fortgeführt“.