Suche
Suche Menü

Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter feierte seinen 25. Geburtstag

(Quelle: AZK)

Mit prominenten Gästen feierte nun das Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter (AZK) sein 25-jähriges Bestehen. Die Bildungseinrichtung der Stiftung Christlich-Soziale Politik (CSP) bietet seit nunmehr einem Vierteljahrhundert Seminare und Workshops für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an.

Die Aula der CJD-Schule in Königswinter war fast mit 400 Gästen gut gefüllt, als der Vorsitzende der CSP, Werner Schreiber, in seiner Eröffnungsrede den anwesenden Initiatoren und Unterstützern des Bildungswerkes dankte: dem Ehrenvorsitzenden Heinz Soénius; Heribert Scharrenbroich, dem ersten Schatzmeister der Stiftung; Hermann Pazeller, dem ersten Leiter; Norbert Blüm, dem ersten Vorsitzenden. Außerdem erinnerte Schreiber an den bereits verstorbenen Wolfgang Vogt.

Glückwünsche überbrachten im Rahmen der Festveranstaltung auch der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises, Frithjof Kühn, und der stellvertretende Bürgermeister von Königswinter, Prof. Peter Gola. Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Dr. Hans Gert Pöttering, gratulierte im Namen der „großen Schwester“ in der Unionsfamilie. Er lobte die pädagogische Arbeit des AZK und erinnerte an die Anfänge der Bildungseinrichtung Ende der 1980er Jahre. Im Anschluss referierte Norbert Blüm über das Thema „Geld regiert die Welt“ – und zeigte auf, dass es für die Christlich-Sozialen in der CDU heute mehr denn je zu tun gibt. Karl-Josef Laumann, CDA-Bundesvorsitzender und Fraktionsvorsitzender der CDU im nordrhein-westfälischen Landtag, nahm in der anschließenden Talk-Runde den Ball auf und forderte eine stärkere Besinnung auf die christlich-sozialen Wurzeln der Union.