Suche
Suche Menü

CDA begrüßt Einführung der Familienpflegezeit

Quelle: www.cda-bund.de

Die CDA unterstützt die Einführung der Familienpflegezeit, die heute (9. Juni 2011) mit der Einbringung eines Gesetzentwurfes in den Bundestag auf den Weg gebracht wird. Beschäftigte sollen bis zu zwei Jahre lang ihre Arbeitszeit reduzieren können, um zuhause Angehörige zu pflegen. Ihr Gehalt wird vom Arbeitgeber um die Hälfte des Verdienstausfalls aufgestockt – finanziert durch zinslose staatliche Kredite. Nach der Pflegezeit werden Teile des Entgeltes einbehalten, um die Vorauszahlung wieder auszugleichen. Basis der Familienpflegezeit ist eine Vereinbarung von Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

Die CDU-Sozialausschüsse haben die Einführung der Familienpflegezeit immer unterstützt – zuletzt im Leitantrag zur Bundestagung im Mai. „Das Gesetz trägt den Bedürfnissen der Arbeitnehmer Rechnung. Viele Pflegebedürftige wollen zuhause von der Familie gepflegt werden. Auch Berufstätige möchten Verantwortung für pflegebedürftige Angehörige übernehmen. Nicht immer können Beruf und Pflege ohne Weiteres miteinander vereinbart werden. Die Familienpflegezeit berücksichtigt die Interessen von pflegenden Arbeitnehmern und Unternehmen“, so der CDA-Vorsitzende Karl-Josef Laumann.