Suche
Suche Menü

CDU-Regionalkonferenz kritisiert Rot-Grün in Düsseldorf

Quelle: www.wn-online.de

„Aufbruchstimmung verbreiten“

Oliver Wittke und Karl-Josef Laumann (r.) nahmen gestern an der Regionalkonferenz teil.

Oliver Wittke und Karl-Josef Laumann (r.) nahmen gestern an der Regionalkonferenz teil.
(Foto: Jürgen Peperhowe)



Saerbeck – Ran an die Basis! Weil die NRW-CDU wie die anderen Parteien auch an Mitgliederschwund leidet, versucht die Zentrale in Düsseldorf gegenzusteuern. Regionalkonferenzen sollen es richten. Auf die Partei-Aktiven vor Ort zugehen, sie besser informieren und mehr einbeziehen, darum geht es in der Kampagne.

„Wasserstraße vor Ort“ heißt die Reihe, in der Düsseldorfer Wasserstraße sitzt die Parteizentrale. Nach ähnlichen Runden in Rheinberg und Hövelhof fand die dritte Regionalkonferenz am Dienstagabend statt. Fünf weitere werden folgen.

Oliver Wittke, der Parteigeneral ist gekommen, natürlich auch Karl-Josef Laumann, der Chef der Münsterland-CDU, und die örtliche Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking. Laumann, der Oppositionschef im Landtag, reitet mit Freunde Attacken gegen Rot-Grün. Deren Finanzpolitik – miserabel, die Bilanz der Minister – katastrophal und überhaupt: „Im Land fehlt die Aufbruchstimmung.“

Die in NRW wieder verbreiten kann nur die CDU, sagt Laumann. Und leitet damit geschickt über zu Oliver Wittke. Politik nicht von oben nach unten, sondern eben auch anders herum organisieren, darum geht es ihm. Die Zuhörer in Saerbeck musste er davon nicht überzeugen. Gerne hörten sie es trotzdem.