Suche
Suche Menü

KAB kämpft gegen Mitgliederschwund

Quelle: www.tageblatt-online.de

Mit einer Bannerabordnung zogen die 110 KAB-Delegierten von der Kirche zur Oase.Fotos:

Mit einer Bannerabordnung zogen die 110 KAB-Delegierten von der Kirche zur Oase.Fotos:
(Mareike Katerkamp)



Metelen – „Wir dürfen die wichtige Bindung an die letzte Autorität Gott nicht vergessen.“ Die Botschaft des ehemaligen Diözesanpräses Hans Sanders am Samstag war eindeutig. Beim Bezirksdelegiertentag des KAB Verbands Nordmünsterland im Pfarrzentrum Oase hielt er den Vortrag zum aktuellen Schwerpunktthema „ weil es uns wertvoll ist“ und beleuchtete das Motto sowohl aus theologischer als auch aus sozialpolitischer Sicht.
Die aktuellen Ereignisse aus Japan spielten in Sanders Vortrag eine tragende Rolle. „Verantwortliches Handeln bedeutet, dass man erst über Risiken nachdenkt, nicht später. Technik ist nie katastrophenfrei“, so Sanders zu den Vorfällen in den Atomkraftwerken.

Der KAB-Bezirksvorsitzende und Landtagsabgeordnete Karl-Josef Laumann machte im Anschluss weiter im Programm. Von den insgesamt 33 KAB-Vereinen, die durch 110 Delegierte vertreten wurden, bat er drei ganz spezielle Repräsentanten nach vorne. „Sie haben die meisten Mitglieder geworben“, erläuterte Laumann die dann folgende Auszeichnung. Er dankte der KAB aus Mettingen und aus Neuenkirchen mit je sechs Neuaufnahmen sowie der KAB St. Johannes Bosco aus Ibbenbüren mit acht neuen Mitgliedern. Laumann betonte: „Wir brauchen das Fundament der Mitgliederzahlen, um unsere Substanz zu behalten.“

Denn momentan hat auch die KAB mit sinkenden Mitgliederzahlen zu kämpfen. 138 Austritte standen im vergangenen Jahr nur 65 Neuaufnahmen gegenüber. „Wir müssen uns Gedanken machen. Austritte haben immer etwas damit zu tun, dass der Kontakt zum Verein schon viel früher verloren gegangen ist“, meinte der Bezirksvorsitzende. Somit steht der Bezirksverband auch im Jahr 2011 wieder vor neuen Herausforderungen.