Suche
Suche Menü

Norbert Röttgen kommt nach Recke

Quelle: www.ivz-online.de

Norbert Röttgen

Norbert Röttgen



Recke. Ein kleines Jubiläum können die Organisatoren von der Recker CDU beim Politischen Aschermittwoch feiern. Die Veranstaltung findet bereits zum 10. Mal in Folge statt.

Längst ist sie zu einer festen Größe im Terminkalender vieler politikinteressierter Bürger aus nah und fern geworden, aber auch Spitzenpolitiker aus Land und Bund nehmen die Gelegenheit gerne wahr und sprechen zu den regelmäßig rund 2000 oder mehr Gästen im Festzelt in Recke am Rathaus.

Was ursprünglich aus einer gemeinsamen Idee von Hermann Berentelg, Otto Moorkamp und Reinhard Kampling geboren wurde, hat sich längst einen gewissen Kultstatus erworben. Und auch die Vorbereitungen der jährlichen Veranstaltung erfordern längst nicht mehr den enormen organisatorischen Aufwand wie zu Beginn, Anfang des Jahrtausends.

Anhand einer umfangreichen Checkliste geht der komplette CDU-Vorstand die einzelnen zu erledigenden Dinge bis ins kleinste Detail durch. Jeder kennt seine Aufgaben, jeder seinen Kompetenzbereich, dabei greift ein Rädchen ins nächste.

Die CDU-Vorstandsmitglieder sind stolz darauf, dass diese politische Großveranstaltung fast ausschließlich unter Zuhilfenahme eigener Ressourcen gestemmt werden kann. Mittlerweile ist auch das Medieninteresse enorm. Längst hat der Politische Aschermittwoch in Recke auf bundesweiter Ebene Beachtung gefunden.

Auch in diesem Jahr ist es der Kreis-CDU als Veranstalter und der CDU Recke/Steinbeck als Ausrichter gelungen, einen absoluten Spitzenpolitiker als Zugpferd nach Recke zu holen. Diesmal kommt der Bundesminister für Naturschutz, Umwelt und Reaktorsicherheit, Dr. Norbert Röttgen. Die Veranstalter gehen davon aus, dass Röttgen viele interessante Themen ansprechen wird, so erwartet man unter anderem Aussagen zur Kernenergie und zu seinem energiepolitischen Konzept.

Da Röttgen auch neuer Vorsitzender der CDU Nordrhein-Westfalens ist, verspricht man sich auch Antworten auf die Frage, wie Röttgen die CDU in NRW wieder in die Regierungsverantwortung bringen will. Lokalmatador Karl-Josef Laumann, Fraktionsvorsitzender der CDU im Düsseldorfer Landtag, wird diesmal in seiner neuen Rolle als Oppositionsführer beim Aschermittwoch dabei sein.

Den Reigen der Redner voll macht die NRW-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking. Die 34-Jährige ist die erste Frau, die beim Politischen Aschermittwoch als Rednerin dabei ist.

Das Festzelt hat diesmal einen anderen Standort, es wird nicht mehr auf dem Ascheplatz hinter dem Rathaus stehen, sondern auf dem Platz am Hallenbad. Einlass ins Festzelt ist ab 19 Uhr. Im Vorprogramm gibt es musikalische Unterhaltung.