Suche
Suche Menü

Neue Aufzüge sollen Ostern fertig sein

Quelle: www.mv-online.de Jens Kampferbeck

Reiner Lasch und Uwe Lüers (beide DB) stellten Karl-Josef Laumann und der Rheiner CDU-Vorsitzenden Monika Lulay (v.l.) die Baufortschritte vor.

Reiner Lasch und Uwe Lüers (beide DB) stellten Karl-Josef Laumann und der Rheiner CDU-Vorsitzenden Monika Lulay (v.l.) die Baufortschritte vor.
(Foto: Rapreger)



Rheine. Die Bauarbeiten im Rheiner Bahnhof laufen auf Hochtouren: Kurz vor Ostern sollen die beiden neuen Personenaufzüge zu den Bahnsteigen in Betrieb genommen werden – wenn alles nach Plan läuft. Das teilte der DB-Konzernbevollmächtige Reiner Latsch am Mittwoch bei einem Besuch des Vorsitzenden der CDU-Fraktion im Düsseldorfer Landtag, Karl-Josef Laumann, mit.

Noch gleicht der Fußgängertunnel von der Empfangshalle zu den Bahnsteigen einer großen Baustelle, doch die beiden gläsernen Fahrstühle sind bereits hinter dem Zaun zu erkennen. Auch die Treppen zu den Gleisen und der Boden der Bahnsteige werden erneuert, erhalten neue Bodenbeläge. Ende des Jahres sollen die Treppen fertig sein, ein Jahr später die Bahnsteige sagte Bahnhofsmanager Uwe Lüers. Der Bahnverkehr soll derweil wie geplant weiterlaufen. Bereits abgeschlossen sind neben der Sanierung von Dach, Fenstern und Heizung die neuen Toilettenanlagen am Nebeneingang. Insgesamt werden rund sieben Millionen Euro in alle Projekte investiert.

Karl-Josef Laumann zeigte sich beeindruckt von den Fortschritten im Bahnhof. „So lange ich denken kann, hat sich zuvor am Rheiner Bahnhof nichts verändert“, sagte der Oppositionsführer im Landtag. Durch die zahlreichen Modernisierungsmaßnahmen habe sich der Bahnhof Rheine schon jetzt sehr zum Positiven gewandelt.

 

Fotostrecke

Probleme bereitet der Bahn nach eigenen Angaben noch die Vermarktung einer rund 250 Quadratmeter großen Fläche im Gebäudeteil zur Bahnhofstraße. Diese Fläche steht seit Jahren leer und beherbergte zuletzt eine Spielothek. Größtes Problem sei die nicht vorhandene Barrierefreiheit: Der Saal liegt einige Meter höher als die Bahnhofshalle und ist nur durch eine kleine Treppe zu erreichen.