Suche
Suche Menü

Dioxinskandal: Was auf den Tisch kommt, muss sicher sein. Darauf müssen sich die Menschen verlassen können.

Quelle: www.cdu-nrw-fraktion.de

Zum aktuellen Dioxinskandal erklärt der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Karl-Josef Laumann:

„Was auf den Tisch kommt, muss sicher und schadstofffrei sein. Darauf müssen sich die Menschen verlassen können. Und die Landwirte müssen sich darauf verlassen können, dass das zugekaufte Tierfutter unbelastet ist. Es gibt kaum etwas Wichtigeres. Deshalb liegt mir der Verbraucherschutz am Herzen. Der aktuelle Dioxin-Skandal zeigt, dass die staatliche Lebensmittelkontrolle funktioniert. Nachdem im Mai dioxinbelastetes Biofutter aus der Ukraine entdeckt wurde, haben wir aber aktuell den zweiten Dioxin-Skandal im selben Jahr. Das ist beunruhigend. Die CDU-Fraktion unterstützt die rückhaltlose Aufklärung des aktuellen Skandals.

Die Lebensmittel- und Futtermittelproduktion ist weltweit verflechtet. Die Produktionsketten sind so lang geworden, dass lückenlose Kontrollen offenbar schwieriger werden. Es ist deshalb richtig, darüber nachzudenken, wie die risikoorientierten Kontrollen noch wirksamer gemacht werden können.

Zu einem wirksamen System der Lebensmittelkontrolle gehört für mich aber auch, dass dem Verbraucher alle nötigen Informationen zugänglich gemacht werden. Deshalb unterstütze ich die im Frühjahr 2010 vom damaligen Verbraucherschutzminister Uhlenberg ergriffene Initiative, die Ergebnisse von Lebensmittelkontrollen öffentlich zu machen. Dadurch kann das Qualitätsbewusstsein in der Produktion und im Verbrauch von Lebens- und Futtermitteln weiter gestärkt werden.“