Suche
Suche Menü

PID: Die Selektion zwischen lebenswertem und vermeintlich nicht lebenswertem Leben steht uns nicht zu

Quelle: www.cdu-nrw-fraktion.de

„An dem zugegeben knappen Parteitagsbeschluss der Bundes-CDU zur Präimplantationsdiagnostik (PID) gibt es nichts zu rütteln. Danach hält die Union am Verbot der PID fest. Die Entscheidung zur PID ist eine persönliche Gewissensentscheidung jedes einzelnen Abgeordneten.“ Das erklärt der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Karl-Josef Laumann, heute in Düsseldorf. „Bei allem Verständnis für die Ängste und Sorgen werdender Eltern und das Leid von ungewollt kinderlosen Paaren bleibt die Präimplantationsdiagnostik ein Eingriff in die Schöpfung Gottes“, so der CDU-Fraktionschef weiter. „Die Selektion zwischen lebenswertem und vermeintlich nicht lebenswertem Leben ist eine Unterscheidung, die uns nicht zusteht. Es ist mir ein tiefes Anliegen, das Miteinander von Menschen mit Behinderungen und Nichtbehinderten weiter zu verbessern und zur Normalität werden zu lassen.“