Suche
Suche Menü

„Christina ist eine von uns“

Quelle: Westfälische Nachrichten

Stefan Grawe überreichte Kal Josef Laumann (l.) eine Collage aus 25 Jahren Engagement für die Kreis-CDU.

Stefan Grawe überreichte Kal Josef Laumann (l.) eine Collage aus 25 Jahren Engagement für die Kreis-CDU.



Greven/Kreis Steinfurt – Rund 50 Mitglieder trafen sich am Samstag auf der Kreisversammlung der Jungen Union in der Gaststätte Wauligmann in Greven. Neben einigen Delegiertenwahlen sowie der Nachwahl einer Stellvertreterposition waren Christina Schulze Föcking MdL und Karl-Josef Laumann MdL als Hauptredner geladen. Nach einer kurzen Begrüßung und einem Jahresrückblick durch den Kreisvorsitzenden Stefan Grawe berichtete Christina Schulze Föcking aus dem Landtag. Sie forderte gerade für Schüler, Eltern und Schulen eine verlässliche, geradlinige Schulpolitik. NRW brauche hier klare Vorgaben und eine Leitlinie, wohin sich die Schullandschaft entwickeln solle, die Einheitsschule sei nicht der richtige Weg zu besserer Bildung. Nach einer kurzen Diskussion referierte dann der JU-Ehrenvorsitzende Karl-Josef Laumann MdL über die Lage der CDU sowie seine neue Tätigkeit als Fraktionsvorsitzender der CDU im Landtag. Auch sprach er über seine Entscheidung, nicht wieder als CDU-Kreisvorsitzender zu kandidieren. Laumann war mit 28 Jahren, damals selbst Kreisvorsitzender der Jungen Union, zum Vorsitzenden der CDU im Kreis Steinfurt gewählt worden und führte diese fast 25 Jahre lang.

Stefan Grawe bedankte sich unter großem Applaus bei Laumann für die gemeinsame Arbeit und die Treue zur Jungen Union mit einer Fotocollage, die Bilder aus Laumanns Laufbahn als Kreisvorsitzender zeigt. Gemeinsam forderten dann die anwesenden Mitglieder der JU sowie der versammelte Kreisvorstand Christina Schulze Föcking auf, für den Kreisvorsitz der CDU zu kandidieren. Grawe erklärte dazu: „Karl-Josef Laumann war JU-Kreisvorsitzender, als er den CDU-Kreisverband übernahm, ich denke wir sollten uns als Junge Union in der Frage nach der oder dem neuen Vorsitzenden klar positionieren. Christina Schulze Föcking ist eine von uns, sie hat das Vertrauen der Jungen Union. Liebe Christina, wir möchten Dich auffordern, als JUlerin für den Kreisvorsitz der CDU zu kandidieren. Mit dem Einsatz den Du für die Union zeigst, bist Du die richtige für diese Aufgabe, auf unsere Unterstützung kannst Du zählen!“ Unter großem Applaus bedankte sich Christina Schulze Föcking für die Unterstützung, betonte aber auch, dass die Parteimitglieder und Gremien in den kommenden Wochen die Entscheidung über den Vorsitz treffen würden.

Nach Grußworten von Dieter Jasper und dem JU-Bezirksvorsitzenden Tobias Jainta wurde Nicole Growe aus Bevergern als Nachfolgerin von Florian Elixmann zur stellv. Kreisvorsitzenden gewählt.