Suche
Suche Menü

Norbert Röttgen oder Armin Laschet?

Karl-Josef Laumann möchte als Fraktionschef mit beiden möglichen Landesvorsitzenden gut zusammenarbeiten

5.200 CDU-Mitglieder im Kreis Steinfurt sind zur Teilnahme an der geplanten Mitgliederbefragung aufgerufen

Karl-Josef Laumann möchte als Fraktionschef mit beiden möglichen Landesvorsitzenden gut zusammenarbeiten

„Wir müssen das schwierige Wahlergebnis vom 9. Mai annehmen und aus der Wahlanalyse personelle, inhaltliche und organisatorische Konsequenzen ziehen“, fordert Jürgen Rüttgers, scheidender Landesvorsitzender der nordrheinwestfälischen CDU, gleich zu Beginn seines Schreibens an die Mitglieder des CDU-Landesverbandes. Während in der CDU Landtagsfraktion diese Neuaufstellung bereits abgeschlossen ist, Fraktionschef Karl-Josef Laumann und seine Mannschaft bringen sich inhaltlich und personell mehr und mehr als stabilere Alternative in Stellung, ist dieser Prozess an der Spitze der NRW-CDU derzeit in vollem Gange.

 

 

Bundesumweltminister Norbert Röttgen erklärte ebenfalls seine Kandidatur für das höchste Parteiamt der NRW-CDU.

Mit Bundesumweltminister Norbert Röttgen, der vielen CDU Mitgliedern im Kreis aufgrund seiner beeindruckenden Rede beim Kreisparteitag 2009 in bester Erinnerung geblieben ist und mit Armin Laschet, der als nordrhein-westfälischer Familien- und Integrationsminister Akzente setzte und oft auch Einrichtungen im Kreisgebiet besuchte, dürfen sich die CDU-Mitglieder zwischen zwei sehr guten Kandidaten entscheiden. „Es wird einen fairen Wettstreit geben, von dem die ganze Partei profitieren wird. Fest steht für mich allerdings, dass wir auf keinen der beiden Kandidaten verzichten können. Für eine Neuaufstellung der NRW-CDU brauchen wir Armin Laschet und Norbert Röttgen an vorderster Stelle“, ist sich der Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Karl-Josef Laumann sicher. Die Einbeziehung der 160.000 nordrhein-westfälischen CDU-Mitglieder in diesen Prozess der Neuaufstellung ist den Verantwortlichen in der Düsseldorfer Parteizentrale ein besonders Anliegen. „Nach einer verlorenen Wahl, aber auch elf insgesamt sehr erfolgreichen Jahren mit Jürgen Rüttgers an der Spitze ist es wichtig, dass die Mitglieder darüber mitentscheiden, wie und mit wem es weitergeht“, unterstützt Laumann das gewählte Verfahren für die personelle Neuaufstellung.

Armin Laschet, der ehemalige Familien- und Integrationsminister möchte Vorsitzender der nordrhein-westfälischen CDU werden.

Beginnen wird dieses Verfahren für die Christdemokraten im Kreis Steinfurt bereits am kommenden Mittwoch, den 01. September. An diesem Tag findet in der Stadthalle in Hiltrup die Regionalkonferenz für den Bezirksverband Münsterland statt. Dort haben die CDU Mitglieder die Möglichkeit, beide Kandidaten für den Vorsitz kennenzulernen und mit ihnen zu diskutieren. Die geplante Mitgliederbefragung wird im Oktober stattfinden. Auch wenn satzungsgemäß der Landesparteitag der CDU den Landesvorsitzenden wählt, werden wohl beide Kandidaten, Laschet und Röttgen haben sich für eine Mitgliederbefragung ausgesprochen, dem Ergebnis Rechnung tragen. „Mein Ziel ist, dass die CDU Nordrhein-Westfalen aus diesem Prozess gestärkt hervorgeht und dass am Ende dieses Prozesses ein Landesvorstand steht, der die volle Unterstützung der Partei hat“, formuliert Jürgen Rüttgers am Ende seines Schreibens seinen Wunsch nach einer möglichst großen Beteiligung der Mitglieder.

Viele CDU-Ortsverbände im Kreis Steinfurt bieten für die Mitglieder am 01. September Mitfahrmöglichkeiten nach Hiltrup. Die Regionalkonferenz beginnt in der dortigen Stadthalle um 19.00 Uhr.

Jürgen Rüttgers, der scheidende Parteivorsitzende wünscht sich eine starke Beteiligung bei der anstehenden Mitgliederbefragung.

Jürgen Rüttgers, der scheidende Parteivorsitzende wünscht sich eine starke Beteiligung bei der anstehenden Mitgliederbefragung.