Suche
Suche Menü

Laumann kandidiert nicht mehr als Kreisvorsitzender

Quelle: Münstersche Zeitung

KREIS STEINFURT Die Nachricht hat viele überrascht. CDU-Kreisvorsitzender Karl-Josef Laumann wird nach 25 Jahren in diesem Amt beim Kreisparteitag am 4. November in Lienen nicht mehr für den Kreisvorsitz kandidieren.

„Ich bin 25 Jahre CDU-Kreisvorsitzender und denke, es ist gut, wenn die Kreis-CDU nach so einer langen Zeit ein neues Gesicht bekommt“, so Laumann in einem Brief an die Ortsvorsitzenden sowie an die Mitglieder des CDU-Kreisvorstandes.

„Die Nachricht hat wie eine Bombe eingeschlagen“, kommentierte Laumann am Nachmittag in einer einberufenen Pressekonferenz erste spontane Reaktionen aus der CDU. Mit diesem Schritt hatten wohl die wenigsten gerechnet. Er sei zu diesem Schritt auch von niemandem gedrängt worden, versicherte Laumann.

Passender Zeitpunkt

Die Entscheidung habe nichts mit der Arbeitsbelastung als CDU-Fraktionsvorsitzender im Landtag sowie als CDU-Bezirksvorsitzender zu tun, betonte er. „Es ist jetzt einfach ein passender Zeitpunkt für einen Wechsel.“ Bis zu den nächsten wichtigen Wahlen bleibe so für seinen Nachfolger genügend Zeit zum Einarbeiten.

Weiter meinte Laumann: „Ich erhoffe mir durch diesen Wechsel auch neue Impulse für unsere Partei, die dazu beitragen mögen, dass unsere CDU eine Volkspartei bleibt.“ Dabei gelte es vor allem, auch jüngere Menschen als Mitglieder zu gewinnen.

Wer wird „Thronfolger“?

Einen Thronfolger für das Amt des Kreisvorsitzenden wollte der CDU-Politiker auf Nachfrage nicht nennen. „Mir ist um meine Nachfolge nicht bange. Wir haben klasse junge Leute, wir haben zum Beispiel eine klasse junge Landtagsabgeordnete“, meinte er ausweichend. Die CDU im Kreis habe einen großen Fundus an guten Leuten im Alter Mitte 30, Anfang 40.

Mit Nachdruck versicherte der scheidende Kreisvorsitzende, dass er im Kreis als direkt gewählter Landtagsabgeordneter für die Bürger, die Partei und ihre Vereinigungen zur Verfügung stehe.

Kein Rückzug

„Ich habe nicht vor, mich aufs politische Altenteil zurückzuziehen“, kündigte Laumann an, weiter Präsidiumsmitglied der CDU bleiben zu wollen, was auch für den Bezirksvorsitz gelte.

Am 31. August will der CDU-Kreisvorstand nun in einer Sitzung beraten, welche Frist für Bewerber für den CDU-Kreisvorsitz gesetzt werden soll.