Suche
Suche Menü

Regierung muss Wort halten! CDA lehnt Pläne des Bundesfamilienministeriums zur Kürzung des Elterngelds für Minijobber ab

Quelle: www.cda-bund.de

„Die CDA ist bei den angekündigten Änderungen beim Elterngeld im Zuge des Sparpakets der Bundesregierung stets davon ausgegangen, dass die so genannten „Aufstocker“ hiervon nicht betroffen sind. Für die CDA ist es wichtig, dass Mini-Jobber das Elterngeld auch weiterhin bekommen“, kommentierte der CDA-Bundesvorsitzende Karl-Josef Laumann den Referentenentwurf des Bundesfamilienministeriums. Dieser sieht – laut der heutigen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung – eine Kürzung des Elterngeldes für Minijobber um bis zu 300 Euro vor. „Hier zieht die Argumentation nicht, dass ohne Anrechenbarkeit die Menschen daran gehindert würden, eine Arbeit aufzunehmen“, so Laumann. Zugleich verwies der CDA-Vorsitzende darauf, dass diese Pläne im Widerspruch zu den Ergebnissen der Haushaltsklausur der Bundesregierung stünden, in denen es hieß:  „Unangetastet bleiben auch das Kindergeld, ebenso der Kinderzuschlag für Bezieher niedriger Einkommen…“.