Suche
Suche Menü

Glückwünsche und Dank an die Landtagsabgeordneten

Erste Sitzung des CDU Kreisvorstandes nach der Landtagswahl

Gleich fünf Landtagsabgeordnete waren am vergangenen Donnerstag im CDU-Kreisvorstand anwesend. Während (v. l. n. r.) Wilfried Grunendahl, Josef Wilp und Hannelore Brüning am 08. Juni aus dem Landtag ausscheiden, wollen Christina Schulze-Föcking und Karl-Josef Laumann auch weiter für eine positive Entwicklung in Nordrhein-Westfalen und im Kreis Steinfurt einsetzen.

Mit seinem typischen Augenzwinkern machte Josef Wilp am vergangenen Donnerstag auf einen „historischen Moment“ für die CDU im Kreis Steinfurt aufmerksam. „Es wird wohl einmalig beleiben, dass wir heute mit fünf Landtagsabgeordneten an einer Kreisvorstandssitzung teilnehmen“, spielte Wilp darauf an, dass er und seine beiden bisherigen Landtagskollegen Hannelore Brüning und Wilfried Grunendahl noch bis zum 8. Juni dem NRW-Landtag angehören, während für Christina Schulze-Föcking und Karl-Josef Laumann bereits die Vorbereitungen für die nächste Legislaturperiode begonnen haben.

Gleich zu Beginn der ersten Sitzung des CDU-Kreisvorstandes nach der Landtagswahl standen somit jede Menge Glückwünsche, Danksagungen und Blumensträuße auf der Tagesordnung. So bedankte sich der stellvertretende Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes, Wettringens Bürgermeister Engelbert Rauen bei den CDU-Kandidaten Christina Schulze-Föcking, Karl-Josef Laumann und Wilfried Grunendahl für ihren Einsatz während des Wahlkampfes.

Insbesondere Wilfried Grunendahl gilt der Dank des CDU-Kreisverbandes. Grunendahl konnte seinen Wahlkreis im Tecklenburger Land am 9. Mai nicht verteidigen. Dennoch waren alle Anwesenden von seiner großartigen Arbeit als Landtagsabgeordneter überzeugt. „Du hast in den vergangenen fünf Jahren das Maximum für das Tecklenburger Land erreicht und in Düsseldorf einen hervorragenden Job gemacht“, lobte Rauen die unbestritten gute Arbeit Grunendahls.

Dieser versprach, sich auch weiter für seine Heimat, dass Tecklenburger Land und den Kreis Steinfurt stark zu machen. Schließlich ist er auch weiter Mitglied des Kreistages und dort Vorsitzender der CDU-Fraktion. Christina Schulze-Föcking und Karl-Josef Laumann, die ihre Wahlkreise mit jeweils deutlichen Mehrheiten gewinnen konnten, wollen sich in Zukunft gemeinsam für den gesamten Kreis Steinfurt einsetzen und weiter an einer  positiven Entwicklung des Kreises Steinfurt mitarbeiten.

Noch vor Beginn der Sitzung kam durch die Medien die Meldung über das Scheitern der Rot-Rot-Grünen Sondierungsgespräche in Düsseldorf. Für Gespräche der CDU mit der SPD, machte Arbeitsminister Karl-Josef Laumann die Positionen der Chrisdemokraten deutlich. „Über das Regierungspersonal entscheiden die Parteien“, trat Laumann einer Einmischung eines möglichen Koalitionspartners in Personalfragen entgegen. So steht für Laumann fest, dass Jürgen Rüttgers auch in einer großen Koalition Ministerpräsident bleiben muss um auch weiter für politische Verlässlichkeit und Stabilität zu sorgen.