Suche
Suche Menü

Gemeinsam am Strang ziehen

Quelle: Westfälische Nachrichten

Hau ruck: Alle ziehen  an einem Strang, der 18 Meter lange Maibaum wird unter den Augen der  zahlreichen Besucher und sich beteiligenden Vereine auf dem Kirchplatz  in die Lüfte gezogen. Fotos:

Hau ruck: Alle ziehen an einem Strang, der 18 Meter lange Maibaum wird unter den Augen der zahlreichen Besucher und sich beteiligenden Vereine auf dem Kirchplatz in die Lüfte gezogen. Fotos:
(Karin C. Punghorst)



Ladbergen – Wenn in Ladbergen am 30. April der Maibaum aufgestellt wird, dann ist das ganze Dorf auf den Beinen. Egal wie das Wetter ist. Und auch Politprominenz wohnt der Volksveranstaltung bei: NRW-Arbeits- und Sozialminister Karl-Josef Laumann ist auf dem Kirchplatz. „Den müssen wir gleich noch an die Arbeit kriegen, falls wir Unterstützung brauchen“, nimmt Gustav Kötterjohann den Minister auf die Schüppe.

Doch alles kein Problem: Mit mehreren kräftigen „Hau rucks“ ziehen die A-Jugend der Handballmannschaft des TSV Ladbergen und die Judogemeinschaft den rund 18 Meter langen Frühlingsboten in die Lüfte. Unterstützung am Mikrofon leistet Gustav Kötterjohann unter dem Applaus der Gäste. Petrus hat ein Einsehen. Es bleibt trocken – zumindest von oben. Denn soviel ist sicher, das erste Glas Maibock schmeckt immer noch am besten.

Die Stimmung ist gut. Zur Stärkung gibt es Gegrilltes. Bürgermeister Ulrich Decker-König übernimmt den Fassanstich.

Zur 21. Auflage des Maibaumaufstellens unter der Regie der Werbegemeinschaft Ladbergen sind natürlich auch Vereine des Heidedorfs vertreten. „Es sind alle dabei, ich will keinen vergessen“, freut sich Klaus Grafflage, Vorsitzender der Werbegemeinschaft.

Zu den Gästen zählt auch Alt-Bürgermeister Wolfgang Menebröker.

Für den richtigen musikalischen Schwung sorgen die Spielmannszüge „Einigkeit Greven“ und „Frei Weg Westbevern Brook“. Sie begleiten die drei Ladbergen Schützenvereine, Overbeck, Hölter und Wester bei ihrem Sternmarsch zum Kirchplatz.

Später sind die Ladberger Vereine aufgefordert, sich im Dreikampf zu messen. Treffsicherheit und Koordinationsvermögen sind gefragt.

Danach übernimmt ein DJ im Festzelt die Regie. Kurzum: Der Mai ist gekommen. In Ladbergen mit einer erneut geglückten und unterhaltsamen Traditionsveranstaltung.

VON KARIN C. PUNGHORST