Suche
Suche Menü

Guttenberg gibt sich in Ibbenbüren als smarter Franke zum Anfassen

Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung

Guttenberg gibt sich in Ibbenbüren als smarter Franke zum Anfassen
„Ibbenbüren ist mit Abstand der  flexibelste Ort, den ich kennenlernen durfte.“ Das Wasser wurde für den  Franken schnell in ein kühles Bier umgetauscht.

„Ibbenbüren ist mit Abstand der flexibelste Ort, den ich kennenlernen durfte.“ Das Wasser wurde für den Franken schnell in ein kühles Bier umgetauscht.
(Fotos: Elke Lutterberg)



Ibbenbüren. Er macht seine Sache gut. Als Karl-Theodor zu Guttenberg den Neumarkt betritt, schüttelt er ganz vielen die Hand, spricht hier und da ein paar Worte, lobt auf der Bühne den NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann über den grünen Klee und redet frank und frei rund 50 Minuten über Gott und die Welt. Ohne Manuskript ist seine Rede geschliffen.

Lokalvideo auf  mazzTV.de: Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg unterstützt  die CDU im NRW-Wahlkampf.

Lokalvideo auf mazzTV.de: Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg unterstützt die CDU im NRW-Wahlkampf.



Der CSU-Mann spricht viel von Respekt, von Aufrichtigkeit, von Solidarität, national und international. Das kommt bei den rund 1500 Menschen gut an, immer wieder bekommt der Bundesverteidigungsminister Applaus. Die Leute mögen den Spitzenpolitiker mit Gardemaß, den smarten Franken, der zwischenzeitlich auch noch schnell Komplimente an die „schöne“ CDU-Wahlkreiskandidatin Christina Schulze-Föcking verteilt, neben der er ja wie „Methusalem“ wirke.

Geschickt beschreibt er auch Laumanns Hartnäckigkeit, der ihn „liebenswürdig, nachdrücklich“ darum gebeten habe, nach Ibbenbüren zu kommen. Und wenn der NRW-Arbeitsminister pfeift, kommt der Bundesverteidigungsminister, deutet zu Guttenberg an.

>> Lesen Sie den ganzen Artikel und weitere zum Thema Freitag in unserer Zeitung.

VON SABINE PLAKE, IBBENBÜREN