Suche
Suche Menü

Arbeitsminister Karl-Josef Laumann: „Hannelore Kraft entlässt die Wirtschaft aus der Verantwortung“

Quelle: MAGS NRW

„Die Forderung von Hannelore Kraft nach einer staatlichen Ausbildungsplatzgarantie ist nicht nur Populismus, sie ist glatter Sozialismus. Die Politik darf die Unternehmen in Nordrhein-Westfalen nicht aus ihrer gesellschaftlichen Verantwortung entlassen, jungen Menschen einen Einstieg ins Berufsleben zu geben. Krafts Forderung ist eine glatte Ohrfeige an die Sozialpartner in Nordrhein-Westfalen, die auch im Krisenjahr 2009 mit großen Anstrengungen die Ausbildungszahlen konstant hoch gehalten haben. Im Übrigen wird die Wirtschaft ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht, denn aufgrund der Anstrengungen des Ausbildungskonsenses konnte die Zahl der neuabgeschlossen Ausbildungsverträge von 110.000 im Jahr 2005 auf jeweils über 132.000 in 2007 und 2008 erhöht werden. Und auch im Krisenjahr 2009 hat die nordrhein-westfälische Wirtschaft noch über 121.000 Ausbildungsplätze zur Verfügung gestellt. Hannelore Kraft sollte endlich die Realitäten in Nordrhein-Westfalen zur Kenntnis nehmen, statt ständig alles schlecht zu reden.  Frau Kraft kann auch gut reden, denn die nordrhein-westfälische Wirtschaft wird in den nächsten Jahren mehr gut ausgebildete Fachkräfte benötigen, um die geburtenstarken Jahrgänge, die in den Ruhestand gehen werden zu ersetzen. Frau Kraft, erarbeiten Sie sich Sachkompetenz, statt auf Populismus zu setzen.“