Suche
Suche Menü

CDU will Stadtteilunionen stärken – Laumann war zu Gast

RHEINE „Wir stehen vor einem harten Landtagswahlkampf.“ Das sagte CDU-Parteichefin Monika Lulay am Samstagnachmittag in der Gaststätte Rielmann bei der Mitgliederversammlung, an der auch Karl-Josef Laumann, NRW-Minister für Arbeit und Soziales, teilnahm.
0329RT-CDU.jpg
Diese und weitere CDU-Mitglieder wurden von NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (2.v.r.) für ihre Treue ausgezeichnet.

Foto: Dennis Stein

Zu Beginn zog Lulay eine Bilanz der Arbeit der amtierenden Schwarz-Gelben Landesregierung. „Wir haben es geschafft, den Unterrichtsausfall um 50 Prozent zu reduzieren.“ Dies sei nur einer der vielen Erfolge. Mit Blick auf die Landtagswahlen am 9. Mai wies Lulay „auf die Gefahr“ eines Rot-Rot-Grünen-Bündnisses hin: „Ich möchte mir nicht ausmalen, was passiert, wenn die Linke an die Macht kommt“, sagte Lulay.

Vize-Parteichef Martin Deckmann berichtete über die Klausurtagung, die Anfang Februar in Altenberge stattfand, um die Ziele der CDU bis zur nächsten Kommunalwahl im Jahr 2014 zu definieren. Die absolute Mehrheit im Rat genieße dabei eine große Priorität. „Die Stadtteilunionen müssen weiter gestärkt werden, denn diese sind das A und O der CDU Rheine“, so Deckmann.

Wie das Jahr 2009 ausgefallen ist

Andree Hartmann ließ anschließend die Wahl des Rates sowie der Bürgermeisterin 2009 Revue passieren. „Bürgermeister werden abgewählt oder bestätigt“, so Hartmann. Da man über Frau Kordfelder nichts Schlechtes sagen könne, wurde sie bestätigt und die CDU habe verloren, so die Parteianalyse.

Im Anschluss ging man zu den Ehrungen für die 25-, 40-, und 50-jährige Parteimitgliedschaft über. Karl-Josef Laumann ließ es sich nicht nehmen, sich persönlich bei den Geehrten für ihre langjährige Treue und Unterstützung zu bedanken.